Neues Muster 12 zur Verordnung von häuslicher Krankenpflege

 

Ab dem 01. Oktober gibt es ein neues Muster zur Verordnung von häuslicher Krankenpflege. Das neue Muster 12 löst das bisher gültige Verordnungsformular ab.

Die häusliche Krankenpflege nach § 37 SGB V wird vom Arzt verordnet und umfasst die im Einzelfall erforderliche Grund-, Behandlungs- und Unterstützungspflege sowie die hauswirtschaftliche Versorgung. Die Leistungen werden als ärztliche Delegationsleistungen durch geeignete Pflegekräfte und grundsätzlich im Haushalt des Patienten erbracht.

Das neue Muster soll dabei anwenderfreundlicher werden. So wurden einige Punkte herausgenommen, beispielsweise der Hinweis, dass der Anspruch auf häusliche Krankenpflege nicht besteht, wenn Versicherte die erforderlichen Maßnahmen selbst durchführen oder eine im Haushalt lebende Person dies übernehmen kann, sowie die bisherige gesonderte Begründung bei einer Verordnungsdauer von über 14 Tagen. Diese ist ab dem 01. Oktober nicht mehr nötig, da sie sich aus der Diagnose und Einschränkungen, die häusliche Krankenpflege erforderlich machen, ergibt. Auch entfällt künftig der Durchschlag „Ausfertigung für den Pflegedienst – der Abrechnung beizufügen".

Demgegenüber ist das Muster an die Erfahrungen aus der Praxis angepasst worden. So folgen nun Reihenfolge und Inhalte der Verordnung deren Häufigkeit im Versorgungsgeschehen, d.h. insbesondere Medikamentengabe, Blutzuckermessen und Wundversorgung. Auch wurde die ab dem 01. Januar 2016 mögliche Unterstützungspflege gemäß § 37 Absatz 1a SGB V dem Muster hinzugefügt.

Das Muster 12 finden Sie hier auf der Internetseite der kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV).